Propaganda und Hetze

Ihr erinnert euch doch sicherlich noch an das Kuchenblechmafia-Video über die unsicheren Geldschränke: “Also im Grunde ist der Schrank jetzt so gut wie erledigt. Er liegt schon am Boden. Eine Sache von Sekunden. Im Prinzip ist der Schrank auf.”

Da kann man sich zwar kaputtlachen, aber offizielle Propaganda sieht genauso aus. Bin ich gerade beim Spiegel drüber gestolpert, ein Bericht von vor 20 Jahren:

Vor 20 Jahren: Satanskult mit Tieropfern

(Was im übrigen bedeutet, dass fefe Unrecht hat: Der Spiegel ist nicht das ehemalige Nachrichtenmagazin aus Hamburg, der Spiegel war noch nie ein Nachrichtenmagazin. (Wenn auch aus Hamburg))

Die Highlights bei der Suche nach ominösen Satansjüngern (Kommentare in Klammern):

  • “Also hier hatte die Katze Brandnarben, aber das sieht man jetzt natürlich nicht, da ist jetzt Fell drüber gewachsen” (selbsterklärend)
  • “Also hier an dieser Feuerstelle hier, sehe sie hier unten: Wachs von Kerzen!” (Hmm, Wachs an einer Feuerstelle. Ob da wohl nicht viel mehr Kerzen als Zündhilfe benutzt wurden? Nein, NIE an einer Feuerstelle.)
  • “Der Verdacht wurde zu einer grausigen Gewissheit: Wir finden METALLSTÜCKE”
  • “Wir tauchen in den See, wo so viele Katzenleichen versunken sind.” Typ kommt wieder hoch: “Da unten kann man nichts sehen, alles schlammig” (“Hier wird weiter gesucht werden” – ABER SICHER!)
  • Nächtlicher Großeinsatz: “Aber wir haben Pech. Die Grufties (neudeutsch Goths) sind zuhause geblieben” Einsatzleiter: “Wir haben zwar keinen erwischt, aber immerhin wurde heute auch keine Katze geopfert” (ACH NEE! Lasst mich raten: auch bei den übrigen 256 Einsätzen “besorgter Bürger” waren die Gruftis immer nur hervorragend informiert und sind genau dann zuhause geblieben, diese Hinterhältigen!)

Nunja, an sich ist das ja durchaus einen oder auch zwei Lacher wert, aber eigentlich ist es traurig: Da wird wieder zu einer Hetzjagd auf Außenstehende aufgerufen, in diesem Fall halt Leute, die sich bevorzugt schwarz anziehen. Das Schema ist wohlbekannt, gegen Perry-Rhodan-Leser gab es mal das hier, wo angeblich jeder Leser kurz drauf das vierte Reich ausrufen würde. Auch Metal-Fans oder Rollenspieler kennen diese Plattitüden und die Hetze sicherlich. In jüngerer Zeit sind das ja vor allem Computerspieler und das Internet allgemein, die unter einer solchen Verfolgung zu leiden haben, aber auch die Terrorpanik oder die Kampagnen gegen die Linkspartei und die Piraten (siehe z.B. hier) verfolgen die gleiche Strategie. Angesichts solcher Mediensteuerung bleibt einem halt nur noch, mehrere verschiedene Quellen zu besuchen, die Aussagen nach Hintergrund der Aussagenden zu bewerten und versuchen, das Puzzle zusammenzusetzen. Wer dazu keine Zeit hat und den Überblick verloren hat, bliebt nur noch: “Don’t trust the news” (Traue nicht den Medien). Ich fürchte allerdings, daß nur die wenigsten dazu fähig und willens sind, siehe Mister “Nein, die Lobbyisten beeinflussen keine Gesetzgebung, das sind Verschwörungstheorien” Dabei hatte er studiert, war also vermutlich nicht (allzu) blöde, und ich war sprachlos.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Computerspiel, Filme, Politik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Propaganda und Hetze

  1. Christian schreibt:

    Dem kann ich absolut nur zustimmen. Immer wurde versucht, Gesellschaftliche Probleme auf Minderheiten abzuschieben, und immer schon wurde verteufelt, was man nicht verstanden hat.
    Früher wars die Rock-Musik, heute ist es Metal. Computerspiele werden zum Sündenbock für das Versagen von Eltern, und die Politiker versuchen, mit blindem Aktionismus und unnötigen Gesetzen Wählerstimmen zu fangen.
    Ich kann nur hoffen, dass wir, wenn wir mal die ältere Generation der Gesellschaft bilden, ein wenig aufgeschlossener sind, und versuchen zu verstehen bevor wir verteufeln.

  2. Prisma schreibt:

    Wer weiß worüber wir uns aufregen werden, wenn wir die ältere Generation darstellen. Man kann sich ja nie sicher sein, was kommt. Propaganda, Hetze und Menschenfänger stehen ja immer in den Startlöchern bereit.

    Wobei… die Metallstücke am See beweisen doch eindeutig, dass Heavy-Metal Fans am Werk waren! Jawohl! Weil, Metall und so… 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s